Archive

Theater des Glokalen – Über (Medien-)Theater und (Post-)Kolonialismus in der (viralen) Globalisierung

Ein Theorie- & Praxis-Seminar von kainkollektiv
Fr. 27./Sa. 28.11. 16:00 – 20:00 Uhr
Fr. 08./Sa. 09.01. 10:00 – 14:00 Uhr
Fr. 22./Sa. 23.01. 10:00 – 14:00 Uhr

Aktuell ist die Dualität der „glokalen Lage“, in der sich die Welt heute befindet, mit Händen zu greifen. Während die Corona-Pandemie den gesamten Globus überzieht, wirft sie die Einzelnen auf die jeweiligen Orte zurück, an denen diese sich gerade befinden. Im Lockdown wird das Lokale, das von einer globalen Krise ausgelöst wurde, zu einer völlig neuen Erfahrung: der Erfahrung, dass sich das Globale der Weltgesellschaft und das Lokale einer je spezifischen Existenz unauflöslich miteinander verbinden. Indes ist diese Erfahrung im Kern eine alte, denn sie rekurriert auf das Erbe der (europäischen) Kolonialisierung der Welt. Dieses Erbe scheint aktuell Europa in dramatischer Weise einzuholen und heimzusuchen. Doch während dieses „weltweite Drama“ dafür sorgt, dass hier (wie anderswo) die Theater schließen, das Reisen weitgehend eingestellt ist und sich alle in ihren Wohnungen verbarrikadieren, um mit der viralen Welt nur noch über die digitalen Endgeräte verbunden zu bleiben, stellt sich die Frage nach dem Zusammenleben auf dem Globus noch einmal ganz neu und dringlich. Und mit ihr nicht zuletzt auch die Frage, wie und zu was heute überhaupt noch Kunst/Theater zu machen wäre.
Die Anmeldung ist bis zum 20.11. um 16:00 Uhr möglich und erfolgt über eCampus (051666 – CHRISTOPH SCHLINGENSIEF DOZENTUR 20/21). Das Seminar ist für max. 10 Personen zugelassen und findet über Zoom statt.

Ausschreibung – Lehraufträge

Frist: 18. November 2020
Das Institut für Theaterwissenschaft bittet höflich um Bewerbungen für Lehraufträge für das Sommersemester 2021. Bewerbungen mit Vita und Seminarskizze können bis Mittwoch, den 18. November 2020 per E-Mail eingereicht werden: theaterwissenschaft@rub.de
Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.

Ausschreibung – Fachtutorien

Frist: 18. November 2020
Das Institut für Theaterwissenschaft sucht für das Sommersemester 2021 avancierte Studierende (Master- oder Studierende im fortgeschrittenen Bachelorstadium) zur Durchführung von Fachtutorien. Die Arbeitszeit beträgt vier Stunden wöchentlich.
Bewerbungen können bis Mittwoch, den 18. November 2020 per Mail eingereicht werden:
theaterwissenschaft@rub.de

Zertifikat kulturelle Bildung

Kernanliegen kultureller Bildung ist die Ermöglichung ästhetischer Erfahrungen durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit Ausdrucksformen wie Theater, Musik, Spiel, Bildende Kunst, Tanz, Bewegungskünste, Sport, Film, Foto oder Neue Medien. Mit der Betonung der ästhetisch-expressiven Dimension von Lernen, der differenzierten Wahrnehmung und Reflexion von Selbstverständlichkeiten und Gewohnheiten setzen die Angebote Kultureller Bildung einen deutlichen Akzent zur Rückbesinnung auf die leibliche Fundierung von Bildung. Das Zertifikat kann von Studierenden aller Studiengänge als Zusatzqualifikation innerhalb des Regelstudiums über den Optionalbereich erworben werden und ist insbesondere für zukünftige Lehrkräfte attraktiv. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an kulturellebildung@rub.de. [weiterlesen]

Studentische Hilfskraft am Institut für Theaterwissenschaft

Frist: 30. Oktober 2020

Das Institut für Theaterwissenschaft sucht ab dem 1. Februar 2021  für das Geschäftszimmer eine studentische Hilfskraft im B.A.-Studium für 8 Stunden wöchentlich. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (kurzes Motivationsschreiben und Vita) werden erbeten bis zum 30. Oktober 2020 an: theaterwissenschaft@rub.de
Aufgaben: 
– Lehrangebotskoordinierung: selbstständiges Arbeiten mit E-Campus (Erstellen und Verwalten von Veranstaltungen und Modulen)
– Mitarbeit bei der Endredaktion von Institutsveröffentlichungen (Studienführer etc.)
– kleinere Hilfsarbeiten und Unterstützung in administrativen Arbeiten
Voraussetzungen: B.A.-Studium der Theaterwissenschaft, Gewissenhaftigkeit und Vertraulichkeit, sicherer Umgang mit Standardsoftware.

English Comedy in the Twentieth Century

Frist: 19. Oktober 2020
Das englische Seminar „050713 English Comedy in the Twentieth Century“ öffnet die Veranstaltung (Seminar in Präsenz) bei Prof. Niederhoff für Master-Studierende der Theaterwissenschaft. Es werden 5 Plätze für die Theaterwissenschaft freigehalten. Die Studierenden melden sich separat inklusive Matrikelnummer im Zeitraum vom 05. bis zum 19. Oktober bei Prof. Niederhoff oder bei Frau Sicking an. [weiterlesen]

Begrüßung der Erstsemester*innen am Institut am 26.10.2020, 10-12 Uhr (online)

Liebe Studierende,

wir heißen Sie herzlich willkommen am Bochumer Institut für Theaterwissenschaft und laden Sie zur Einführungsveranstaltung für Erstsemester am 26. Oktober von 10-12 Uhr ein. Schon vor dem offiziellen Studienstart am 2. November möchten wir uns Ihnen vorstellen und Sie am Institut begrüßen. Bei dieser Gelegenheit erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Studienstart und lernen neben den hauptamtlich Lehrenden auch Ihre zukünftigen Kommiliton*innen kennen – zumindest virtuell, denn die Corona-Pandemie macht auch vor der RUB nicht halt und fordert andere Wege der Kommunikation.

Die diesjährige Begrüßung wird daher in digitaler Form über Zoom stattfinden, den Einladungslink erhalten Sie rechtzeitig an Ihre RUB-Mailadresse. Im Anschluss an die Vorstellung der Lehrenden und ihrer Seminarangebote findet eine Einführung ins Studium statt, bei der Sie alle Informationen rund um Kurswahl, Studienaufbau und Zusatzangebote erhalten.

10 – 11 Uhr: Begrüßung und Vorstellung

11 – 12 Uhr: Einführung B.A. Theaterwissenschaft mit Studienfachberaterin Catherin Persing

11 – 12 Uhr: Einführung M.A. Theaterwissenschaft mit Studienfachberater PD Dr. Kai van Eikels

Ab 12 Uhr: Vorstellung der Fachschaft und weiteres Programm

Wir freuen uns auf Ihr virtuelles Erscheinen.

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. Monika Woitas

Geschäftsführenden Direktorin