Veranstaltungen

„Studieren mit einer (nicht-)sichtbaren Behinderung / chronischen Erkrankung.[…]“

Termin: 30.09.2022, 16 bis 19 Uhr
Die Veranstaltung des kombabb-Kompetenzzentrum NRW richtet sich insbesondere an Schüler*innen sowie Studierende mit (nicht-)sichtbaren Behinderungen / chronischen Erkrankungen, wie z.B. mit Mobilitätseinschränkungen, Seh- oder Hörbehinderungen, Diabetes, Epilepsie, einer Autismus-Spektrum-Störung oder psychischen Erkrankung. Aber auch Familienangehörige und all jene, denen dieses Thema im Beruf begegnet, können teilnehmen. 
Wichtiger Hinweis zur Barrierefreiheit: Die Veranstaltung wird begleitet von Schriftdolmetschung. Falls Sie jedoch Gebärdensprachdolmetscher*innen benötigen, so bitten wir (dringend) bis spät. Dienstag, den 27. September 2022 um 14 Uhr um Rückmeldung! Wir kümmern uns um diese. Technische Hinweise und weitere Informationen zu Inhalten, Anmeldung, Barrierefreiheit etc. finden Sie HIER.


Online-Thementag zum „Welttag der Endometriose“ im BZI

Termin: 27. September 2022
Endo … Was??? Das Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter (BZI) am AKAFÖ lädt zu einem Online Thementag am 27. September 2022 von 11 – 17 Uhr im Rahmen des jährlich stattfinden-den  „Tag der Endometriose“ ein. Viele Frauen klagen über starke Schmerzen vor, während und nach der
Regelblutung, oft gepaart mit zahlreichen weiteren Symptomen, die das alltägliche Leben erschweren  und nur allzu oft ganz zum Stillstandbringen. Diese Krankheit ist nur wenigen bekannt, obwohl sie eine
der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen ist und gravierendeAuswirkungen auf das gesamte Leben haben kann und natürlich auch aufs Studium. Gemeinsam mit einer Gynäkologin aus einem Endometriose-Zentrum in Bochum stellt die Endometriose Vereinigung Deutschland e.V. ihr umfängliches Beratungs- und Informationsangebot vor. Anmeldungen können per Mail erfolgen, zum vorläufigen Programm geht’s HIER.


Kunst&Kochen

Erster Termin: 29.09.2022 
Im September ist es endlich wieder so weit und wir starten mit der nächsten Runde Kunst & Kochen im Kunsthaus Mitte in Oberhausen.  Auch dieses Mal werden pro Abend 2 Köch*innen gesucht, die sich nicht notwendigerweise vorher kennen, um zwei Gerichte zu kochen. So müssen diese auch nicht aufeinander abgestimmt sein, und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob aus der eigenen Heimat, aus dem neuen Kochbuch, oder etwas ganz Neues, jede*r darf sich im Kunsthaus so entfalten wie sie/er will. Die Kreationen werden dann zusammen mit den Kunstschaffenden des Abends gemeinsam verspeist. Wer interessiert ist am Abend vorbeizukommen, um Kunst zu machen, sich darüber auszutauschen, und anschließend beim Festmahl teilzunehmen ist herzlich willkommen! Die Teilnahme ist kostenlos. Die Türen sind um 16.30 Uhr offen, das Essen wird um 18.30 Uhr serviert.

PACT Jubiläumsfest Teil 2

30. September
Mit einem Festakt, einer Buchvorstellung und natürlich künstlerischem Programm blickt PACT-Zollverein mit Förderern und Freund*innen, Künstler*innen und Wegbegleiter*innen auf 20 Jahre PACT und nicht zuletzt in die Zukunft. Um 17 Uhr geht es los mit der Vorstellung der Jubiläumspublikation Radical ProximityUm 19 Uhr geht es weiter mit der Performance „All Titles / Alle Titel “ von Tim Etchells, Aisha Orazbayeva und Ophelia Young mit Anschließender Begrüßung und im Anschluss nimmt  Michiel Vandevelde mit in eine ferne Zukunft in der Deutschlandpremiere von Ends of Worlds, einer poetisch-fesselnden Science-Fiction über prägende Momente der Tanzgeschichte und die Zukunft der Kunstform. [weiterlesen]


ÜbErLeben 5.0

Sa, 22.10./So, 23.10.22 um 19 Uhr, Musisches Zentrum
Acht Personen finden sich isoliert voneinander in acht Glaszellen wieder. Nur langsam realisieren sie ihre außerordentliche Situation. Sie durchleben ihre Träume und auf einmal werden sie aus diesen gerissen. Warum nur sind sie auf einmal in diesem keimfreien Raum mit Fremden? Wer sind die überhaupt? Es entlarven sich eine Agentin, Influencerin, Sekretärin, ein Kauz, Nerd, Hedonist, Schauspieler und Showmaster. Warum meldet sich eine Computerstimme, die Personen elimenieren will? 
[weiterlesen]

wahrscheinlich kam ich aus dem nichts

09. & 10. September, 19. Uhr, Rottstr. 5 Kunsthallen Bochum.
16. & 17. September, 19. Uhr, Kunsthaus Essen.

Die Performance und Installation beschäftigt sich mit Fragen wie: Bin ich gerade hier? Seit wann ist jetzt?  Die Theaterperformance und Installation bietet eine Fläche an, auf der sich diese Fragen rund um Realitäts- und Identitätswahrnehmung, Gefühle der Entfremdung und Derealisation entfalten können. Die Besucher*innen werden auf eine Tauchfahrt mitgenommen, bei der sie durch das Alltägliche, das Flüchtige, das Omnipräsente schwimmen können. In einem Versuch, die Vorstellungskraft zu (re)aktivieren, wird ein sicherer Raum zur Verunsicherung angeboten. Für Fragen und Reservierungen könnt ihr euch per Mail melden. Weitere Infos gibt’s auf Instagram: @wahrscheinlichausdemnichts.


Verliere dich…

Premiere: 23. September, 18 Uhr
Im Audiowalk von Eike Krüger kann man sich verlaufen. Was zuweilen als ein Missgeschick erscheint, ist doch die eigentliche Superkraft eines jeden Spaziergangs: nämlich den Ort in der Umgebung zu finden, den man noch nicht kennt und der so ungeahnt reizvoll erscheint. Um diese Fleckchen noch besser aufzuspüren, hat Jens Eike Krüger – besser bekannt als der Spaziergangsprofi – sich etwas Besonderes ausgedacht: nämlich Audiowalks, die man überall durchführen kann. Mutige Abenteurer*innen, die die Reise ins Ungewisse nicht scheuen, können hier vorab die Macher*innen treffen und sich im Vorfeld mit Sekt und Saft stärken. [weiterlesen]

Musiktheater der Zeitgenossenschaft. Michel van der Aas Schaffen an der Schnittstelle der Künste

15.-17. September 2022, Blue Square, Kortumstraße 90
Diese interdisziplinäre Tagung ist den Bühnenwerken des niederländischen Komponisten, Film- und Theaterregisseurs Michel van der Aa (*1970) gewidmet, die charakterisiert sind durch ein unauflösliches Miteinander von akustischen und visuellen Bestandteilen. Als Keynote-Speakerin wird Jelena Novak (CESEM/Universidade NOVA de Lisboa) mit dem Vortrag „Opera on the horizon of posthumanism“ begrüßt. Jelena Novak, Komponist Michel van der Aa, die Sängerin Julia Bullock und Stefan Drees werden in einem Podiumsgespräch diskutieren. Auf dem erneuerten Programm stehen weitere Referate aus der Theater-, Musik- und Medienwissenschaft, darunter mehrere Beiträge von Student*innen des Instituts für Theaterwissenschaft. Die Teilnahme ist kostenfrei und steht Interessierten offen. Zu den Abstracts.

„Studieren mit einer (nicht-)sichtbaren Behinderung / chronischen Erkrankung.[…]“

Termin: 30.09.2022, 16 bis 19 Uhr
Die Veranstaltung des kombabb-Kompetenzzentrum NRW richtet sich insbesondere an Schüler*innen sowie Studierende mit (nicht-)sichtbaren Behinderungen / chronischen Erkrankungen, wie z.B. mit Mobilitätseinschränkungen, Seh- oder Hörbehinderungen, Diabetes, Epilepsie, einer Autismus-Spektrum-Störung oder psychischen Erkrankung. Aber auch Familienangehörige und all jene, denen dieses Thema im Beruf begegnet, können teilnehmen. 
Wichtiger Hinweis zur Barrierefreiheit: Die Veranstaltung wird begleitet von Schriftdolmetschung. Falls Sie jedoch Gebärdensprachdolmetscher*innen benötigen, so bitten wir (dringend) bis spät. Dienstag, den 27. September 2022 um 14 Uhr um Rückmeldung! Wir kümmern uns um diese. Technische Hinweise und weitere Informationen zu Inhalten, Anmeldung, Barrierefreiheit etc. finden Sie HIER.

FAVORITEN

vom 15. bis 25. September 2022
Das FAVORITEN Festival geht in die nächste Runde und lädt herzlich zum Festival in Dortmund ein. Unter dem Motto „(Un)Learning for possible futures“ steht dieses Jahr der gemeinsame, kontinuierliche Prozess des (Ver)Lernens und miteinander Wachsens im Zentrum der Auseinandersetzung. Euch erwartet ein hybrides Festival mit 30 künstlerischen Arbeiten aus NRW und einem bundesweiten Kontext, ein internationales Residenzprogramm mit dem Titel (Un)Learning Distances mit 17 Resident*innen aus neun Ländern sowie ein Glossar des (Ver)Lernens mit Beiträgen verschiedener Expert*innen des Alltags, die (Ver)Lernen konkret erproben. Tickets gibt es online nach dem Prinzip Pay What You Want zu kaufen. [weiterlesen]


Spielzeiteröffnung am FFT 

Termine: 9.-18. September
Im September startet mit dem FFT in die zweite Spielzeit im KAP1. Gegenüber vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat das Produktionshaus ein neues Zuhause gefunden – kommt vorbei und schaut, ob ihr den Ort auch zu Eurem machen wollt! Mit der Spielzeiteröffnung 2022/23 lädt das FFT ein zu einem Tanzstück von Billinger & Schulz, zum Konzert von Hans Unstern und zu einem Live-Hörspiel von subbotnik, welches live ins Ukrainische übersetzt wird.

  • Hybrider Workshop „How to: Queer Feminist AI“ am 13.9.

Die Medienkünstler*innen allapopp und Janne Kummer aka.alaska erfinden in ihrer Performance The House of Monstress Intelligenzia eine Künstliche Intelligenz, um Körper zu erträumen, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen. Der Workshop vermittelt vorab allen Interessierten Grundlagen der künstlerischen Arbeit mit KI. [weiterlesen]

Ruhrtriennale „Intime Revolution“

ab sofort
In der Weinbar des stueh33.cafe werden den Besucher*innen Getränke und Kopfhörer serviert. Anschließend kann jede*r aus einer Vielzahl von Stimmen und Erzählungen auswählen und sich ein eigenes auditives Menü zusammenstellen.  „Intime Revolution“ ist das erste gemeinsame Langzeitprojekt von Anna Papst und Mats Staub. Die beiden haben sich auf die Suche gemacht nach Menschen, die die beschreiben was in ihnen vorgeht, wenn sie sex haben. [weiterlesen]


Ruhrtriennale: NATUR UND PROPAGANDA

ab sofort
Wer Macht will, muss über die natürlichen Ressourcen verfügen. Mit Wasser, Boden und Luft wird Politik und Geld gemacht. Wer seine Interessen durchsetzen will, muss sie zuerst sprachlich vorbereiten. Und wer schließlich herrscht, wird seine Macht gegen andere Ansprüche rechtfertigen müssen und dazu sprachliche Strategien und Taktiken entwickeln. Welche Propaganda ist erfolgreich, wenn es um die Natur geht? [weiterlesen]

Schreibworkshop

Frist: 10. Oktober
anlässlich der Verleihung des Europäischen Dramatiker*innen Preises 2022 bietet das Schauspiel Stuttgart vom 17. – 19. November 22 einen Schreibworkshop für Studierende und junge Dramatiker*innen aus ganz Europa an. Leiten werden diesen Workshop die junge britische Dramatikerin Jasmine Lee- Jones und Falk Richter. Hier soll im Austausch mit den Teilnehmer*innen an Szenen und noch im Entstehen befindenden Theaterstücken gearbeitet werden. Interessierte können einen fertigen Theatertext und eine Arbeitsprobe (möglichst in englischer Sprache) bis zum 10. Oktober per Mail einreichen. [weiterlesen]