Veranstaltungen

Veranstaltungen

Spiel mit der Maske

Veröffentlicht am 14. April 2021
Sa. 17. & So. 18.04., Studiobühne Musisches Zentrum Die Studiobühne präsentiert online 11 künstlerische Arbeiten von Student*innen, die unter dem Arbeitstitel „Spiel mit der Maske“ im Wintersemester entstanden sind. Ab dem Wochenende 17. und 18.04. werden diese für eine Woche präsentiert. Die Themen und Formate sind vielfältig. Hinter selbst gebastelten Masken philosophieren welche über das Selbst und das Miteinander. Internationale Student*innen stellen sich mit ihren jeweiligen kulturellen Hintergründen in vier Podcasts vier Fragen zur Maske. Eine unterdrückte Stimme verschafft sich in einem Animationsfilm Gehör. Die Ambivalenz zwischen Originalität und ihrer zufriedenstellenden Fälschung diskutiert jemand mit sich selbst. Königin Elisabeth offenbart sich in ihrem Spiegelbild ihre wahren Gedanken. Mit einer roten Nase trifft ein Clown auf TikTok. Eine Frau will ihr wahres Selbst kennenlernen. In einer Wort/Bild/Bestuhlung verplaudert sich einer über seine Maskierung unter Freunden. Alle Beiträge sind ab dem 17. April zur angekündigten Uhrzeit online. [weiterlesen]

Sa. 17.04., 21 Uhr & Do. 22.04., 19:30 Uhr, via Zoom
Mit großen Schritten geht es auf die diesjährige Festivalausgabe im Juni zu – wie auch immer die aussehen wird. Vorher wird aber noch zu digitalen Gesprächsrunden zu „Lernen aus dem Lockdown?“ eingeladen. Die Runden in Mannheim und Köln beenden die „Lesereise“ zur gleichnamigen Publikation.

17.04., 21:00 UHR, EINTANZHAUS MANNHEIM
Die Erziehungswissenschaftlerin Julia König, die Künstlerin Sybille Peters sowie die Choreografin und Tänzerin Teresa Vittucci sprechen über körperliche Berührung, Nähe und Social Distancing. Moderiert wird der Abend von Haiko Pfost und Wilma Renfordt. [weiterlesen]

22.04.20, 19:30 UHR, ANALOGTHEATER KÖLN
Ein Abend rund um das Themengebiet der performativen Nachhaltigkeitsforschung. Mit dem philosophischen Berater Benjamin Dittrich, der Autorin Daniela Dröscher („Zeige deine Klasse“), der Verfechterin des bedingungslosen Grundeinkommens Adrienne Goehler sowie Impulse-Leiter Haiko Pfost. Als musikalischer Gast ist Svea Kirschmeier dabei. [weiterlesen]

TOXIC

Veröffentlicht am 07. April 2021

Mi. 07., Do. 08., Do. 22. & Fr. 23.04., je 20 Uhr, Live-Theater Film von Trafique
Ein neuer Humanismus hat die Welt befallen: Nie gekannte Achtsamkeit, fürsorglichste Fürsorge und andere Verbündete diktieren ein weltenumarmendes Miteinander. Aber was geschieht hinter den aufgehübschten Fassaden? »Das sah doch von außen alles ganz anders aus«, denkt A und dabei geht es um nicht weniger als ihr Leben. Sie hat alles erreicht, wie man so sagt, und jetzt steht sie da – am Rande des Daches, in der Hand die Schlinge. B nutzt alle Möglichkeiten, um sich aus dem Bewusstsein zu kicken. Aber er behält den Überblick – er hat es versprochen. Q, V und C heiraten tatsächlich. Z zieht den Stecker und bleibt naturgemäß doch Teil des großen Ganzen. Es werden Verbindungen geknüpft, zwischen den einzelnen Geschichten, es wird sich verheddert, die Wurzel allen Übels gefunden und doch wieder verloren … Aber mit Sicherheit fängt morgen, in aller Frühe, die ganze Showse wieder von vorne an. [weiterlesen]

Der fliegende Holländer

Veröffentlicht am 07. April 2021

noch bis zum 03.07. online abrufbar, Klaipėda State Music Theatre
Ein Kapitän ist dazu verflucht, für immer auf den Meeren der Welt zu segeln, er darf nur alle sieben Jahre an Land gehen. Wird er die Liebe einer treuen Frau finden, um den Fluch zu brechen? In dieser groß angelegten Open-Air-Produktion des Staatlichen Musiktheaters Klaipeda wird Richard Wagners Oper nur wenige Kilometer von dem Ort entfernt aufgeführt, an dem die ersten Motive des Fliegenden Holländers in der stürmischen Ostsee ihren Ursprung haben. Inmitten der kolossalen Bauten und Hebewerke einer historischen Werft beflügelt allein das Bühnenbild die Fantasie des Publikums. Die kühne Vision des Regisseurs Dalius Abaris ist im Licht eines Sommerabends an der litauischen Küste gefilmt und verfügt über die neueste Tonaufnahmetechnik. [weiterlesen]

Kunst.Politik.Moral

Veröffentlicht am 14. April 2021

von Sa. 01.05. bis Di. 04.05., jeweils für 24h online abrufbar, Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek
Was ist politische Kunst heute? Wie könnte/sollte Kunst politisch sein? Und mit welchen ästhetischen Strategien wird Kunst politisch wirksam? Das Symposium fragt nach den Zusammenhängen von Kunst, Politik und Moral. Ausgehend von Elfriede Jelineks politischer Haltung werden das Spannungsverhältnis von Kunst und Moral, die Position von Intellektuellen in unterschiedlichen politischen Systemen, Repression und Skandalisierung kritischer Kunst im internationalen Vergleich sowie die Möglichkeiten politischer Ästhetik zwischen Postmoderne und Populismus diskutiert. Ausschnitte aus der Inszenierung von Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) des Theaters in der Josefstadt sind ebenso zu sehen wie Wojtek Blecharzʼ Rechnitz. Opera (Anioł Zagłady) als Mitschnitt aus dem TR Warszawa. Neben Mitgliedern des Interuniversitären Forschungsverbunds Elfriede Jelinek sowie internationalen Wissenschaftler*innen und Expert*innen wie Didier Eribon wirken auch Künstler*innen wie Doris Uhlich, Sona MacDonald und Doron Rabinovici am Symposium mit. [weiterlesen]

Festival tanz nrw 21

Veröffentlicht am 14. April 2021

Mi. 28.04. bis So. 09.05., via Zoom
Das eigentlich städteübergreifende Festival tanz nrw 21 findet zu 100% digital statt. Vom 28.04. bis 09.05. werden alle eingeladenen Produktionen auf der Plattform dringeblieben.de gestreamt und das partizipative Festivalprojekt „Just in Time“ von deufert&plischke sowie alle interaktiven und inklusiven Online-Formate werden über Zoom angeboten. Wer sich also für Tanz aus NRW interessiert, hat durch die Digitalisierung des Festivals einen leichten Zugang – und eine größere Auswahl. Mehr als 40 Vorstellungen von 28 Kompanien in 12 Tagen – darunter Uraufführungen, Livestreams, Installationen und Filme sowie interaktive Online-Formate. [weiterlesen]

Start: Mo. 19.04., 18 Uhr, via Cisco Webex [weitere Termine]
It was the middle of March 2020 when Germany went into lockdown. Back then, there had already been a curfew in Wuhan, China, for several weeks. In many other countries in Europe and worldwide, public life was abruptly shut down. The consequences for the cultural sector have been dire everywhere. In the second part of the series of events entitled „Temporal Communites and Digitality – Theatre During the Pandemic“, theatre directors, theatre artsts and scholars from Bosnia-Herzegovina, South Africa, Iran and Israel will report on the practical effects on theatre operations and their work. They will examine the various strategies with which stage and theater creators have reacted to this situation, online and offline. Together with researchers from the Cluster of Excellence „Temporal Communities – Doing Literature in a Global Perspective“, they will discuss how the global crisis of the theater has created new temporal communities and to what extent these are created under the conditions of digitality. The event will be delivered via the Cisco Webex video service. To participate, with the opportunity to ask questions and discuss, please write an E-Mail to Judith König. [weiterlesen]