Archive

Deutschland. Ein Labermärchen

Fr. 09.07., 20 Uhr, Schauspielhaus Bochum, Vorplatz
„Deutschland. Ein Labermärchen“ verhandelt die Zäsur, die die Fußballweltmeisterschaft der Männer 2006 darstellt: Mit dem kollektiven Hissen der Deutschlandfähnchen wurde auch der Nationalstolz wieder massentauglich. Kapp und Nitschke werden dieses Verdrängen der Nazivergangenheit nicht zulassen. Das Bild des unbesiegbaren deutschen Fußballs dient den beiden Künstlerinnen dabei als Rahmenmetapher, um im Spannungsfeld von einem ins Exil verbannten jüdischen Dichter und dem wiedererstarkenden Nationalismus ein neues Märchen zu erzählen.
Instagram: @labernuberseigeneland

Care Affair

Do. 17. – Sa. 19.06., je 20 Uhr, Ruhrfestspiele Recklinghausen
„Care Affair“ lädt ein zu einem glamourösen Abend der Sorgetragenden. Ausgehend von Gesprächen mit Menschen, die professionell und/oder privat Sorgearbeit leisten, rückt das Performancekollektiv FRAUEN und FIKTION alternative und ungewöhnliche Erzählungen von Sorgetragenden in den Fokus. Warum ist Fürsorge traditionellerweise an den biologisch gebärfähigen Körper gebunden? Ist die Betreuung der eigenen Kinder oder Angehörigen Arbeits- oder Freizeit? Und wie sieht Anerkennung von Care-Arbeit jenseits von Respektbekundungen aus? Verbunden mit farbenfrohen Kostümen und mitreißenden Sounds hinterfragt diese bilderstarke und kluge Inszenierung vermeintliche Selbstverständlichkeiten und klassische Geschlechterrollen. „Care Affair“ ist politisch hochaktuelles Theater, nicht erst seit der Corona-Pandemie. [weiterlesen]

BE-LONGING

Sa. 19.06., 20 Uhr, Theater im Pumpenhaus
In BE-LONGING dreht sich nun alles um Partnerschaft. Am Beispiel Ghana und Deutschland, unter gesellschaftlichen, ökonomischen und persönlichen Gesichtspunkten. Wie kann Partnerschaft heute und in Zukunft gelingen? Voraussetzung sind Durchlässigkeit und Reflexion der eigenen Verhaltensweisen – und ein aufrichtiger Öffnungsprozess im Miteinander. BE-LONGING nähert sich der Vielzahl der Realitäten verschiedener Kulturen und Menschen – und erzählt von dem, was sie bewegt. Was bedeutet Augenhöhe? Und wie lassen sich tradierte koloniale Muster, Stereotype und Erwartungen in der Kommunikation durchbrechen? Mit den Medien Schauspiel, Tanz, Musik und Stand-up entstehen spannende und lebendige Weltgeschichten. Auf zum „Nord-Süd“-Date! [weiterlesen]

German Horror Daemonium

Fr. 18.06., 18 Uhr, Junges Schauspielhaus Bochum
Wie sehen rechtsextreme Strukturen online aus? Wie können wir als Gesellschaft ihnen strategisch begegnen? Wie können faschistische Bewegungen im Internet bekämpft werden und von wem? German Horror Daemonium ist eine Koproduktion mit dem Jungen Ensemble Stuttgart, dem Jungen Schauspielhaus Bochum und mit cobratheater.cobra: sie findet in den beiden Räumen des Theaterreviers digital statt und die 10 Zuschauer*innen werden durch das labyrinthische Bühnenbild und gleichzeitig durch die Geisterbahn des Deutschen Horrors geführt. In den unterschiedlichen Stationen der Inszenierung  werden Themen wie Verschwörungsmythen, Telegram, Gedenken, Hacking, faschistische Rhetorik und ihre antifaschistischen Gegenstrategien behandelt. [weiterlesen]

Chor und Wahrsprechen (parrhesia)

Di. 22.06., 19 Uhr, Zehn Jahre Vierte Welt Festival
Im Rahmen des Festivals ‚Zehn Jahre Vierte Welt‘ (Berlin) veranstaltet Sebastian Kirsch eine dreiteilige Gesprächsreihe zum Chor, deren Hintergrund sein 2020 erschienenes Buch „Chor-Denken. Sorge, Wahrheit, Technik“ ist. Die Gespräche sind als Open Air und Live Streaming geplant. Im ersten Teil wird es gemeinsam mit dem Künstler/Filmemacher, Theoretiker und Mitbegründer von b_books Nicolas Siepen um den Zusammenhang von Chor-Bildung und ‚Wahrsprechen‘ (parrhesia) gehen. [weiterlesen]

Junior Scholar Opera Conference

Do. 24. & Fr. 25.06. via Zoom, Universität Bayreuth
Die Professur für Musikwissenschaft und das Forschungsinstitut MusikTheater (fimt) richten vom 24.–25.06. im Rahmen von  „tosc@Bayreuth.2021“ die Junior Scholar Opera Conference aus, damit junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeit 2021 präsentieren können. Die 2015 in Bologna gegründete Konferenzreihe findet normalerweise in einem zweijährigen Turnus statt und bietet Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Opernliebhaber*innen aus unterschiedlichen Ländern die Möglichkeit miteinander in Dialog zu treten. Die Konferenz ist offen für alle Methoden, Formen, Gattungen und Perioden und versucht Exzellenz und neue Forschungsansätze der zeitgenössischen Opern- und Musiktheaterforschung zu vereinen. [weiterlesen]

Graf Öderland

noch bis zum 11.09. online abrufbar, Theater Basel
Regisseur Stefan Bachmann lässt seine Figuren aus einem schwarzen Trichter taumeln, stürzen und kriechen. Die Bühne von Olaf Altmann ist Schauplatz und dunkler Protagonist einer Handlung, die erschreckend aktuell wirkt und von einer Welt erzählt, in der für unumstößlich gehaltene Grundsätze verloren sind und autoritäre, totalitäre Strömungen die Oberhand gewinnen. Menschlichkeit ist nichts weiter als eine naive Erinnerung oder war doch alles nur ein böser Traum? [weiterlesen]

KulturOpenAir 2021

04.06. bis 25.07., Flottmann-Hallen Herne
Mit dem Projekt KulturOpenAir 2021 startet der Fachbereich Kultur der Stadt Herne nach mehrmonatiger Zwangspause ab dem 04.06. erneut mit einem Kulturprogramm vor Live-Publikum unter freiem Himmel. Ein kunterbuntes und multikulturelles Angebot aus verschiedenen Genres für Groß und Klein: Theater und Musik, Tanz und Artistik, Comedy und Kabarett, Poetry und Wortakrobatik geben sich auf der Bühne im Flottmann-Park ein Stelldichein. Sieben Wochen lang treten vom 04.06. bis zum 25.07. zahlreiche Künstler*innen auf einer überdachten Bühne auf dem Außengelände hinter den Flottmann-Hallen auf. Der Schwerpunkt liegt erneut auf Programmangeboten aus Herne und Umgebung, gewürzt mit einigen überregionalen Gruppen. [weiterlesen]

Staub aufwirbeln – Praxisarbeiten

Online-Archiv des Impulse Theater Festivals
Im Rahmen des Seminars „Staub aufwirbeln – Theoretische und praktische Annäherungen an das Archiv des Festivals Impulse“ haben sich Studierende der Theaterwissenschaft und der Szenischen Forschung seit dem Wintersemester mit den Überbleibseln aus 30 Jahren Impulse auseinandergesetzt. Sie haben Programmhefte gewälzt und Fotos gesichtet, sich mit Ordnungssystemen und Fragen der Zugänglichkeit befasst, theoretische Texte diskutiert und Materialien aus dem Impulse-Keller als Ausgangspunkt für eigene Praxisprojekte genommen. Die Arbeiten, die daraus entstanden sind, werden im Rahmen der Impulse Akademie online präsentiert und können noch einige Zeit angesehen und angehört werden. [weiterlesen]

SONIC HIGHWAY

Fr. 02. & 03.07., je 19 Uhr + So. 04.07., 11 Uhr, MFK Bochum
Bochum liegt inmitten des größten und lautesten Ballungsgebietes Deutschlands. Straßenverkehrslärm macht laut dem Umweltbundesamt gut die Hälfte der gesamten Lärmbelastung aus und ist im Ruhrgebiet für viele Bewohner*innen der Stadt ständige Begleitung. Mit SONIC HIGHWAY laden wir zur Ortsbegehung einer ausgewählten roten Lärmzone der Stadt ein. Ein Spaziergang führt uns in körperliche und instrumentale Re- und Dissonanzen, mitten hinein in die unverhoffte Hügellandschaft des Dreiecks Bochum Westkreuz. Wir durchqueren und erreichen Orte, die für gewöhnlich nur aus dem vorbeirasenden PKW erhascht werden. Dort, zwischen Unrat und seltenen Gewächsen, formuliert MFK Bochum für ihre Begleiter*innen eine dis-harmonische Antwort auf diese Landschaft. In kleinen Spaziergangsgruppen starten wir an der Straßenbahnhaltestelle „Goldhammer Straße“ der Linie 302 in Bochum. Dauer ca. 100 Min. Wir empfehlen festes Schuhwerk. Zur Organisation der Veranstaltungen unter den aktuell geltenden Regeln ist eine Anmeldung via Mail erforderlich. [weiterlesen]